Top

Wohlenberger Wiek


Die Wohlenberger Wiek wird die halbrunde Bucht im Südwestteil der Wismarbucht genannt. Benannt wurde sie nach der kleinen Ansiedlung Wohlenberg, einem Ortsteil der Stadt Klütz, im Südteil der Bucht. Die Wohlenberger Wiek wird im Norden durch die frühere (Halb-)Insel Lieps abgegrenzt. Die Bucht verfügt über eine 100 bis 300 Meter breite Flachwasserzone mit Tiefen unter einem Meter, welche dann sehr schnell bis auf Tiefen von fünf bis zehn Meter abfällt. An der Südseite fallen bei Niedrigwasserlagen breite Zonen der Wiek trocken. Südlich des Tarnewitzer Huks mündet als einziger nennenswerter Zufluss der Tarnewitzer Bach in die Bucht.

Die Südküste der Bucht bildet eine lange flache Sandküste mit Dünen. Das Westufer ist ein fast drei Kilometer langes durchgehendes Kliff bis südlich Tarnewitz Huk mit schmalem vorgelagerten Strand. Auch an der Ostküste gibt es ein niedriges Kliff, welches nicht durchgängig ist. Diese beiden Ufer sind meist steinig und teilweise mit Salzröhricht bewachsen. An der Ostküste gibt es zwei Campingplätze und im südlichen Teil ein Badestrand mit ausgewiesenem Surfrevier.

Bottom